5 Tipps vom Fundraisingtag München


Beim Fundraisingtag München, der am 09.03.2017 stattgefunden hat, war für jeden Fundraiser etwas dabei. Meine fünf Tipps, die ich mitgenommen habe, hier kurz zusammengefasst.

Tipp 1 Dialoge führen, vor allem zuhören, ehrlich sein – es waren wohl knapp 100 Menschen bei der Veranstaltung, alleine durch das Zuhören und miteinander reden, konnte ich mehr als 5 neue interessante Menschen kennen lernen, die auch Auswirkung auf mein Fundraising haben werden.

Tipp 2 Wirkungsmessung wird wichtiger, sollte aber auch realistisch eingeschätzt werden. Wer mehr von der Theorie of Change und dem Werkzeugkasten Wirkung wissen möchte, kann sich kostenfrei die hilfreiche Broschüre von PHINEO runterladen.

Tipp 3 Fokus – oder was brauche ich wirklich. Fundraising differenziert sich aus, wird immer vielfältiger, da kann man schon leicht mal den Überblick verlieren. Muss ich wirklich alle Kanäle bespielen, wenn meine Hauptzielgruppe an Spendern über 65Jahre+ liegt? Für mich bedeutet das, Bestehendes Ausbauen und mit kleinen Prototypen neue Spielfelder ausprobieren.

Tipp 4  Mobiles Fundraising wird stärker, aber mein Blick bei Twitter sagt mir nach dem Veranstaltungstag, dass sich kaum jemand über diesen Kanal zu dem Fundraisingtag in München geäußert hat, hochinteressant!

Tipp 5 Die „Planeten“, Stiftung, Spender, Ressourcensuchende rücken näher, begegnen sich eher auf Augenhöhe. Das ist gut so! Dafür müsste es noch mehr Veranstaltungsformate geben.