Wie die Community dein nachhaltiges Projekt finanzieren kann!


EcoCrowd – Finanzierungsplattform für nachhaltige Projekte

Über Crowdfunding das eigene Projekt, Produkt oder sogar Unternehmen zu finanzieren  ist ein starker Trend. Dabei handelt es sich um eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der sehr viele Menschen mit ihrem persönlichen Einsatz, meistens in Form von Geld, über eine Platform im Internet, das Projekt realisieren. EcoCrowd ist eine Crowdfunding-Platform, die sich auf nachhaltige Projekte spezialisiert hat. Es konnten bis jetzt mit 180.000 EUR 26 Projekte erfolgreich finanziert werden.

Saskia Letz von EcoCrowd hat folgende Fragen beantwortet:

Was ist denn ein nachhaltiges Projekt für Ecocrowd?

Nachhaltige Projekte verfolgen nachhaltige Ziele, das kann im Bereich erneuerbare Energien, Mobilität und Recycling sein. Wichtig ist, dass nicht viele Ressourcen in dem Projekt verschwendet werden. Der Input und der Output müssen sich in der Wage halten. Dazu hat EcoCrowd eigene Leitlinien aufgestellt(https://www.ecocrowd.de/en/kriterien). Dabei ist es egal, ob das Projekt in Deutschland oder weltweit geplant ist.

Wie gestaltet sich der Prozess, wenn ich ein Projekt über EcoCrowd finanzieren möchte?

Mit einer konkreten Idee ist es empfehlenswert gleich das Infopaket von EcoCrowd zu studieren (https://www.ecocrowd.de/en/leitfaden). Die persönliche Beratung und der Austausch mit den Beratern von EcoCrowd im Frühstadium ist sehr wichtig, da hier ein großer Erfahrungsschatz in Sachen erfolgreiches Crowdfunding geteilt wird.

Das Projekt wird durch EcoCrowd auf die Machbarkeit und nachhaltigen Kriterien geprüft. Es handelt sich um eine flexible Finanzierung. Egal wie viel Geld am Ende der Kampagne eingesammelt wird, es geht nach Abzug der Bearbeitungsgebühr an das Projekt. Nach der Projektprüfung kann es losgehen mit der Kampagne. Hierbei ist es wichtig, sich eine große Community aufzubauen, bekannte Botschafter und Multiplikatoren für das Projekt zu gewinnen, also sehr viele Menschen mit dem Projekt zu erreichen. Nach dem Finanzierungszeitraum, der meistens 4, 6 oder 8 Wochen beträgt, geht es darum sich bei allen Mitstreitern zu bedanken und die versprochenen Tauschgüter zu schicken. Ein Tauschgut ist eine Wertschätzung für einen Unterstützer. Es kann z. B. das Produkt sein, aber auch eine Widmung, am besten einfach mal auf der Homepage www.ecocrowd.de umsehen, was andere Projekte machen. Sicher ist es auch gut, hin und wieder die Unterstützer über den Verlauf des Projektes zu informieren.

Wie viel Zeit muss ich investieren, wenn ich ein Projekt starte?

Ein Minimum sind wahrscheinlich 5 Stunden pro Woche. Es kommt aber auch darauf an wie groß die Community für das Projekt schon ist, um so größer am Anfang, um so leichter ist es. Es bedeutet meistens mehr Zeit als zuerst gedacht. Es geht darum, sich persönlich zu bedanken, Fragen zu beantworten, einfach präsent zu sein und zu zeigen, wie wichtig und unterstützenswert das Projekt ist. Die Platform macht keine extra Werbung, da es viel authentischer wirkt, wenn die Projekte ihre Kommunikationsstrategie selbst umsetzen.

Wie finanziert sich EcoCrowd?

EcoCrowd ist zur Zeit ein Förderprojekt des Umweltbundesamtes und des BMUB in Trägerschaft der Deutschen Umweltstiftung. Geplant ist aber, dass sich EcoCrowd selbst trägt. Dazu können ideelle Aktien im Wert von 100 EUR gekauft werden. Damit hat man auch Mitspracherecht und Gestaltungseinfluss auf EcoCrowd. Von der Summe der gesammelten Beiträge in einem Projekt gehen nach Ablauf des Fundings 8% an die Platform. Ziel ist, die Plattform damit zu erhalten.

Wird es in nächster Zeit Veränderungen bei EcoCrowd geben?

EcoCrowd wird ständig weiter entwickelt. In den nächsten Monaten wird es neue Features geben, auf der Veranstaltungsebene, also auch offline, sind noch mehr Aktionen geplant, genauso wie im PR-Bereich.

Ein Projekt was wirklich überrascht hat bei EcoCrowd?

Das Spiel Ecogon von Micha Reimer war eine tolle Überraschung, weil es einen sehr eigenen und persönlichen Stil hat. Die Frage war, wie massentauglich ist dieses sehr persönliche Projekt? Es hat sich herausgestellt, dass gerade der sehr authentische und persönliche Ansatz in der Erstellung des Materials und auch im Grafik Design große Erfolgsfaktoren waren. Da ist sehr viel Herzblut reingeflossen, das haben auch potentielle Unterstützer gemerkt und Micha Reimer hat dadurch überzeugt. Am Ende haben viel mehr Menschen das Projekt unterstützt als erwartet. Das Fundingziel wurde deutlich überschritten.

Weiter Informationen zu EcoCrowd www.ecocrowd.de