Wie geht Wirkung?


Weiter wirken – Beobachtungen vom Social Impact Camp 02 in München (22.06.2017)

Morgens um 9 fiebern im wahrsten Sinne des Wortes bei jetzt schon gefühlten 28 Celsius circa 100 Menschen (aus NGO’s, Verwaltung, Sozialunternehmen, Selbständigen, Studenten, Medien) Impulsen und interaktiven Workshopformaten entgegen.

Im ersten Impuls geht es um Wirkung und Haltung. Katja Landsberg von Children for a better world e.V. schildert in ihrem Impuls ihre Lernreise in die USA, bei der sie die „Theory of Change“ kennen gelernt hat. Klare Ziele, direkte Kommunikation und konkretes Feedback sind ihrer Meinung nach Erfolgsfaktoren gewesen für die Wirkungsarbeit von NGO’s in den USA. Zurück in Deutschland war es dann aber gar nicht so einfach das Bild von gelebter Wirkung in die Köpfe der Menschen zu bekommen. Die Methode „6 Thinking hats“, die zu einem intensiven Rollentausch einlädt, hat dabei sehr unterstützend gewirkt.

Der 2. Impuls von Alexander Grünwald zum Thema Verwaltung und Wirkungsorientierung war nicht weniger spannend. Er geht im österreichischen Bundeskanzleramt  mit seinem Steuerungsteam Wirkungsorientierung vom Ziel an. Dabei werden Innovationen motiviert und auch die Kausalität wird sichtbar. Die Herausforderung sei „reale“ Räume zu schaffen wie Innovationslabore, die nicht nur von einer Kraft bestimmt werden. Es geht darum diese Räume für Stakeholder interessant zu machen und sie einzuladen mitzuwirken.

In den drei folgenden Sessions, an denen ich teilgenommen habe, haben wir uns gemeinsam über ein lokales Unterstützernetzwerk für Sozialunternehmer ausgetauscht, Ideen gesponnen wie das neu entstandene Netzwerk für Sozialunternehmer SEND noch besser politisch Einfluss nehmen kann und last not least – wir sind der Frage nachgegangen, wer sich eigentlich Wirkung leisten kann. Für meine zukünftige Wirkungsweise mit nehme ich folgendes mit:

  1. Wirkung ist eine Haltung und Kultur, die der Pflege und Motivation bedarf!
  2. Ein Netzwerk von Wirkungsbegeisterten, die auch mal lachen können, ist extrem wichtig!
  3. Mir wirklich zu überlegen, warum ist mir persönlich Wirkung wichtig!

Wer jetzt noch mehr wissen will, es gibt ein Selbstlernprogramm von der Social Reporting Standard Initiative. www.social-reporting-standard.de

Stifter helfen Webinar: Tue Gutes und Sprich darüber“ mit dem SRS über Wirkung reden am 05.07.2017, 11:00-12:00Uhr

Und natürlich ein ganz großes Dankeschön an allle, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben. Ihr seid großartig!

Susanne Kitlisnki